Facebook launcht mit WhatsApp Shopping, Shop Listings auf dem FB Marketplace und Visual Search auf Instagram gleich drei neue Shopping-Optionen und läutet damit die nächste Phase des E-Commerce Pushes ein. [link]

Mark Zuckerberg teilte auf Facebook einen Live Stream, in dem er die neuen Features ankündigte. [link]

Zuckerberg berichtete auch, dass es auf seinen Plattformen mehr als 1,2 Millionen aktive Shops monatlich gibt. Eine beträchtliche Menge in Anbetracht dessen, dass Facebook seine Shops-Optionen erst vor einem Jahr eingeführt hat.

Shops auf WhatsApp

Unternehmen, die WhatsApp Business verwenden, können nun ihren gesamten Shop in der Messaging-App präsentieren.

facebook-shopping-feature-iservice-medien-und-werbeagentur-wien-shopping-whatsapp(Foto © Facebook)

Laut Zuckerberg:

„We’re bringing Shops to WhatsApp which will make it easier for people to find the products or brands that they want to engage with.“

„Wir bringen Shops zu WhatsApp, was es den Leuten erleichtert, die Produkte oder Marken zu finden, mit denen sie interagieren möchten.“

Shop Listings auf dem Marketplace

Auf dem Marktplatz der Plattform verkaufen User Gebrauchsgegenstände und auch Inserate und Immobilienanzeigen werden hier geschalten. Mit dem Update von Facebook sollen Shop Listings auch im Marktplatz erscheinen, ohne dass Shop-Inhaber:innen etwas dafür unternehmen müssen. Bei passenden Suchen sollen die Listings einfach ausgespielt werden und so mehr Verkäufe generieren.

„We’re launching the ability for a business to send shoppers to where you’re going to be most likely to make a purchase based on your shopping behavior.“

„Wir führen die Möglichkeit für ein Unternehmen ein, Käufer dorthin zu schicken, wo Sie aufgrund Ihres Einkaufsverhaltens am wahrscheinlichsten einen Kauf tätigen werden.“

Visual Search auf Instagram

Facebook will das Shopping-Erlebnis auch auf Instagram verbessern. Mit dem dritten Feature „Visual Search“ können User Items, die sie auf Instagram sehen, direkt auswählen und nach ähnlichen Produkten suchen. Künstliche Intelligenzen sollen alternative Produktvorschläge erteilen können.

facebook-shopping-feature-iservice-medien-und-werbeagentur-wien-visual-search-instagram(Foto © Facebook)

Laut Zuckerberg:

„A lot of shopping discovery begins with visual discovery, right, so you see something that you think is awesome. And then, you know, maybe you want to see other products that are like that, or you want to figure out how to get that product. And this is the type of problem that AI can really help out with.“ 

„Viele Shopping-Entdeckungen beginnen mit visuellen Entdeckungen, richtig, also sehen Sie etwas, das Sie für großartig halten. Und dann möchten Sie vielleicht andere Produkte sehen, die so sind, oder Sie möchten herausfinden, wie Sie dieses Produkt erhalten. Und das ist die Art von Problem, bei der KI wirklich helfen kann.“

 

Haben Sie Fragen?
Wir informieren und beraten Sie gerne.

Interessiert?
3

Wir rufen zurück.

    OPTIONEN

    Innerhalb zweier Werktage reicht.Bitte so schnell wie möglich.