Kommunikationsdesign

Die hohe Kunst

Der visuellen Wahrnehmung kommt beim Menschen eine besondere Bedeutung zu. Die Metapher „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ verdeutlicht, dass oftmals komplizierte Sachverhalte mit nur einem Bild oder einer Darstellung verständlich erklärt werden können und somit einen stärkeren Eindruck auf den Betrachter ausüben als ein ausführlicher Text.

Eine Informationsgrafik stellt eine visuelle Repräsentation der Gesamtzusammenhänge in nur einer einzigen Abbildung dar.

iService-Deutsches-Bundesministerium-fuer-Wirtschaft-und-Energie-Atlas-der-Industriealisierung

Informationsgrafiken

Informationsgrafiken bestehen aus Diagrammen wie Balken, Säulen-, Kurven- oder Kreis-Diagrammen und auch Karten, Pläne oder Zeitabläufe können dargestellt werden. Durch die bildhafte Aufbereitung können Fakten wirksam vermittelt, Informationen unkompliziert verdeutlicht und Vergleiche anschaulich gestaltet werden.

Hervorragendes Grafikdesign zeichnet sich dadurch aus, dass Fakten und Zusammenhänge intuitiv erfasst werden können. Die grafische Umsetzung erfordert ein hohes Maß an Können, um das breite Spektrum komplexer Daten, Sachinformationen, Fakten, Größenverhältnissen, Strukturaufbauten, Abläufen usw. so verständlich und so leicht wie möglich visuell aufzubereiten.

Danke an dieser Stelle an unsere begabte Grafikerin Magdalena, die diese Grafiken für unseren Auftraggeber das Deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit vollem Engagement erstellt hat. [Atlas der Industriealisierung der neuen Bundesländer in Deutschland]

iService-Deutsches-Bundesministerium-fuer-Wirtschaft-und-Energie-Atlas-der-Industriealisierung

@Magdalena (Grafikerin iService)

Wie baut man eine Infografik auf?

„Der spannendste und auch schwierige Teil ist sicher ganz zu Beginn, denn hier geht es darum, die Daten zu verstehen, die man optisch als Grafikerin aufbereiten soll. Das heißt, man muss sich – wie in diesem Fall – mit unzählig vielen verschiedenen Analysen und Komponenten auseinandersetzen, um im nächsten Schritt die Kernaussagen herausarbeiten zu können.

Erst wenn die Kernbotschaften herauskristallisiert sind, kann man über eine visuelle Umsetzung nachdenken: Welche Umsetzung eignet sich für welche Daten am besten? Kreisdarstellung, Balkendiagramm oder eine andere visuelle Form? Welche Darstellungsart gibt am klarsten die Information wieder? Wie viele Ebenen soll die Grafik umfassen?

Erst nachdem diese Grundfragen geklärt sind, kann mit der eigentlichen Gestaltung begonnen werden. Auch hier müssen viele weitere Entscheidungen getroffen werden: Farbgebung, Darstellung von Linien, Schriften, Formen, Abständen usw. Hinzu kommen noch ganz persönliche Design-Ideen, die einen Inhalt vielleicht noch besser und visueller darstellen lassen.

Das alles zusammen ist eine herausfordernde Aufgabe, die für den ein oder anderen vielleicht trocken klingen mag: Nüchterne Daten in eine optisch verständliche Form zu bringen. Aber für mich bedeutet das ein hohes Maß an spannender & vielseitiger kreativer Freiheit.“

iService-Deutsches-Bundesministerium-fuer-Wirtschaft-und-Energie-Atlas-der-Industriealisierung
iService-Deutsches-Bundesministerium-fuer-Wirtschaft-und-Energie-Atlas-der-Industriealisierung